Aktuelle Zeit: Sa Okt 23, 2021 7:24 pm
Alle Zeiten sind UTC + 8 Stunden

AS1002T-ein sehr gutes Gerät für den Heimbedarf

Moderator: Ove.B@AST

AS1002T-ein sehr gutes Gerät für den Heimbedarf

Beitragvon cindywu@AST » Mo Feb 13, 2017 6:43 pm

ASUS Produktchecker: Benutzerbericht für AS3102T

ursprünglicher Text: http://geizhals.de/?sr=1348475,864512&pg=1#7747810

Bis vor Kurzem habe ich nur Online-Dienste als Datenspeicher genutzt. Auf Dauer ging das mächtig ins Geld. Daher entschloss ich mich, das 2-Bay NAS System zu testen. Und ich habe es nicht bereut, das System entspricht meinen Wünschen und Vorstellungen.

Aber bevor es losgeht hier noch die Technischen Daten des Gerätes.

Die Rückseite:
- 1 x Gigabit LAN-Anschluss
- 1 x USB 3.0 Anschluss
- 1 x Power/Reset – Schalter
- 1 x Kensington – Lock
- 1 x Netzteilanschluss
- 1 x 70mm Systemlüfter

Die Vorderseite:
- 1 x USB 3.0 Anschluss
- 4 verschiedene Status-LEDs
- 1 x Sensor für eine Infrarotfernbedienung

Systemdaten zu AS1002T:
- CPU: Marvell ARMADA-385 1GHz (Dual-Core) Prozessor
- RAM: 512 MB DDR3 Arbeitsspeicher

Energie/Stromverbrauchsdaten:
- Netzteil: 65 Watt
- Stromverbrauch Betrieb: 13,2 Watt
- Stromverbrauch im Festplatten-Ruhezustand: 6,6 Watt

Diese Angaben sind von der Herstellerseite, da ich kein Messgerät habe.

Datenübertragungsraten laut ASUS:
- Lesegeschwindigkeiten von über 110 MB/s
- Schreibgeschwindigkeiten von 96 MB/s

Diese Angaben sind von der Herstellerseite. Meine gemessenen Daten findet ihr weiter unten.

Schon die Optik des Gehäuses wirkt sehr edel und durch die matte Oberfläche recht unempfindlich. Die Front hebt sich durch das Muster selbst sehr gut vom Rest ab und bringt einen optisch netten Kontrast in das sonst sehr schlicht gehaltene Design.


Der Zusammenbau des Gerätes ging einfach und schnell von der Hand. Durch die Schrauben, für die nicht mal unbedingt Werkzeug benötigt wird, ließen sich das NAS-Gerät schnell öffnen, die Festplatten einschieben, festschrauben und das Gerät wieder verschließen. Alles in allem erforderte das Ganze nicht einmal 5 Minuten meiner Zeit.
Auch das Anschließen war denkbar leicht: einfach das Gerät an den Router im Port Lan1 anstöpseln, Netzteil anschließen und mit dem Power-Button auf der Rückseite einschalten. Mit dem mitgelieferten Softwarepaket lässt sich die NAS im Netzwerk finden und über das Asustor Controll Center das ADM (Betriebssystem) installieren. Die gesamte Installation dauerte ca 10 Minuten, danach konnte ich mein Administratorkonto erstellen und hatte kurz darauf vollen Zugriff auf das Gerät.

Das Webinterface ist relativ einfach strukturiert und trotzdem sehr gut verständlich. Hilfe gibt es aber natürlich auch in einem kurzen Tutorial sowie mit der Hilfe-Funktion innerhalb der ADM, die kurz und präzise beschreibt, wie die Funktionen der NAS richtig zu verwenden sind.
Es lassen sich sehr leicht Benutzer erstellen, sowie deren Rechte verwalten. Auch bietet Asustor entsprechende Apps für Android und IOS Smartphones an, wodurch Dateien verschoben oder auch Bilder oder Videos, die auf den NAS hinterlegt sind, gestreamt werden können. Verschiedene Dienstleistungs- und Multimedia Anwendung für das Gerät kann man sich sehr einfach über das Asustor-App-Center herunterladen.

Wer von außen, also von außerhalb des Heimnetzwerkes, auf den NAS zugreifen möchte, wird durch eine verschlüsselte Verbindung gemäß eines SSL-Zertifikats von LetsEncrypt geschützt. Dabei kann man auf den NAS über die IP des Routers, an dem das Gerät angeschlossen ist, aufrufen oder über den kostenlos von Asustor angebotenen DynDNS-Dienst das Gerät erreichen. Leider kann ich den DynDNS-Dienst nicht bewerten, da mein Router nicht für die Einstellung über den NAS geeignet ist, aber über meine normale IP hat alles super funktioniert. Dabei ist die Lese- bzw. Schreibgeschwindigkeit natürlich um einiges gesunken, da keine direkte Verbindung zum NAS bestand und nur noch der Up- bzw. Downlink der verwendeten Verbindungen zutrafen. Diese wurden allerdings, insoweit das NAS das einzige Gerät im Netzwerk war, vollständig ausgenutzt. Erfolgte jedoch ein weiterer Zugriff auf den Router, z. B. mit einem PC oder Smartphone, teilte sich die Geschwindigkeit gleichmäßig auf die Geräte auf.

Grundsätzlich ist aber die Performance als sehr gut zu bewerten (Lesen ca. 87-90 MB/s ; Schreiben ca. 80 MB/s bei einem RAID 1 mit 2x Seagate 4TB Festplatten).

Der Lüfter dreht auch angenehm leise und kühlt die Festplatten dennoch auf sehr moderate Temperaturen um die 30°C. Der Ruhemodus der NAS funktioniert ebenfalls einwandfrei und nach 30 Minuten ohne Zugriff war absulute Stille?. Selbst der Nachtmodus für die LED´s stört nicht, wenn man sich ins Zimmer, in dem die NAS ihren Platz gefunden hat, zum Schlafen begibt.

Mich hat das Gerät wirklich in allen Punkten rundum überzeugt! Meine Erwartungen wurden vollständig erfüllt. Und auch wenn das 2-Bay NAS System von Asustor „nur“ als „Einsteiger-Modell“ ausgeschrieben ist, hat es alle notwendigen Funktionen, die für den Heimgebrauch benötigt werden.

Daher kann ich aus meiner Sicht eine klare Kaufempfehlung aussprechen.


Noch mehr Guides und Infos zu ASUSTOR-NAS:
Ein NAS für Ihr Business Datenschutz, Virtualisierung und mehr
Maximale Sicherheit für Ihr NAS Datenschutz mit ASUSTOR
NAS-Systeme von ASUSTOR als OwnCloud Ihre Daten in Ihrer Hand
Das NAS als Mediencenter Perfekte Unterhaltung mit Kodi & Co. dank ASUSTOR-NAS
cindywu@AST
 
Beiträge: 28
Registriert: Mi Jul 15, 2015 4:49 pm

Zurück zu Nutzerberichte

  • Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
    Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
    Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
    Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
    Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron